Kenia – Rieko Secondary School

Projektverantwortliche bei Action Five: Philipp, Marcus

• Überblick

Derzeit werden in dem Dorf Owich, Nyatike District, Kenya  nach und nach Klassenräume für die wachsende Zahl an Schülern und weiterführende Klassenstufen gebaut. Es wurden bereits drei Klassenzimmer, eine Unterkunft für Lehrer und eine Küche mit Mitteln von Action 5 fertiggestellt. Die Schule wurde mit unserer Unterstützung offiziell registriert und eine vom Staat bezahlte Rektorin entsandt. Mittlerweile sind schon 5 weitere vom Staat entsandte Lehrer vor Ort. Das Projekt weist bereits erste Erfolge auf: dank der Lehrerunterkünfte und der Küche konnten qualifizierte Lehrer an die Schule geholt werden, was wegen der hohen Konkurrenz unter den Schulen nicht selbstverständlich ist. Der erste Jahrgang von Schülern hat das National Exam (=Zentralabitur) geschrieben und einige der  SchülerInnen waren so erfolgreich, dass sie nun eine Universität besuchen. Andere haben die Prüfung auch bestanden und machen nun eine Berufsausbildung. Dies ist eine erstaunlicher Erfolg, vor allem, da in den ersten Jahren der Schulausbildung viel improvisiert werden musste. Die Schule stieß außerdem die Entwicklung der Gegend an, da der Staat eine befestigte Straße und Stromleitungen für das Dorf finanziert hat, was ohne die Schule so nicht geschehen wäre.

Förderungsbeginnn: Februar 2010

Bisher wurden 3 Klassenzimmer, eine Unterkunft für Lehrer und eine Küche gebaut und Schulbücher (aus dem Erlös der Party im SS2011) gekauft. Außerdem wurde ein neuer energiesparender Herd beschafft.

Derzeit wird mit Hilfe von Action 5 ein Tank zum Auffangen und Speichern von sauberem Regenwasser aufgebaut, da die einzige Wasserquelle sonst aus einem drei Kilometer entfernten Fluss besteht, dessen Wasserqualität zweifelhaft ist.

-        Budget bisher 10.500 Euro, neu bewilligt: 3.500-5.000 Euro

Ansprechpartner von Action 5: Philipp Metzger philippmetz@aol.com , Marcus Litke marcus-litke@web.de

• Beschreibung des Projekts

Probleme

 

1.   Die Lage vor Ort:

 

2.   Probleme und deren Ursachen:

 

3.   Weitere mögliche lokale und globale Folgen der Probleme auf den verschiedenen Ebenen

4.  Die Projektziele:

5. Ausblick:

Der Erfolg hängt maßgeblich von der fortgesetzten Motivation der Schlüsselpersonen und Gemeinschaft und unseren finanziellen Mitteln ab